Just Ride with True Grit

Deeper shades of red descending
Smear our names, the stains unending
Turn forgiveness
With the lens distorted
Crush the infidel and turn about
Famine in our heart
Bring up the silence louder
Eradicate the lungs and take us higher

Weighed upon a wider scale
Afraid to see what takes us down
Sing destruction, sing of unfulfillment
Search abandoned, let the blood be fevered
Ridden of the self provided things get easier
Ignite our minds and let’s burn brighter now

  • long 4 speed
  • 30mm of front suspension 
  • 1.070g frame
  • 850g fork
  • single piece front triangle
  • beer or gear?

5 Gedanken zu „Just Ride with True Grit“

  1. Sehr schön sehr schön mein lieber bluesky ! Sehr dezent, mit viel Stil 🙂 Vielen Dank für Bilder und düsteres Schweden-Metal-Songwriting 😉
    Und was mich umhaut sind die 9kg Gesamtgewicht, da ist ist man tatsächlich flink unterwegs und selbst mein Basso ist da nicht leichter! Wie ist das mit der Frontfederung? Ist das komfortabel? Aussehen tut’s ja erstmal martialisch, so nach mittelalterlischem Folterwerkzeug eher 🙂
    Ist das Eigenaufbau? Custom Farbe?

    1. @cook

      die Federung funktioniert erstaunlich gut .. verhält sich aber eher wie ne Starrgabel welche die kleinen Stöße ausgleicht .. weniger Erschütterungen im Lenker.

      Es ist tatsächlich von der Stange ich habe nur den Sattel getauscht. Nach ein paar tausend KM würde ich auch nichts groß verändern wollen.

  2. Auch nach über nem halben Jahr immer noch eine Augenweide 🙂 Sind das noch Bilder aus den Anfangstagen oder hast du das Lauf tatsächlich mal (aus Langeweile) geputzt ;-)?

    Sollten die Bilder aktuell sein: das im Hintergrund ist doch der Platz am Ende der Wurstberg-Runde, oder? Fährst du das jetzt täglich, um die Götter zu besänftigen? Gut! Dann ist dieser Scheiß hier hoffentlich endlich vorüber …

    1. @rf

      das sind Bilder von der ersten Ausfahrt. Da ich ja mal über eine Motorhaube abgestiegen bin (da war es 1 Monat alt) sind da nun schon ein paar Kratzer ..

      Da erinnerst du mich doch glatt daran das ich mal wieder auf den Wurstberg hoch sollte .. aber die Bilder sind bei Dennach im Wald entstanden.

      1. Bei Dennach denke ich immer an den Feiler von Conweiler.
        Es war kein Eber
        es war kein Keiler
        es war der Feiler von Conweiler.
        (Willi Lillich, Conweiler 1988)
        😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.