Bergprüfung am Bodanrück [mika amaro]

wp_20160926_002
Voll aufmunitioniert wartet Amore Mikaela brav auf ihre Prüfung

Mit dem Urban Bike über’s Land fahren hat ja schon mal sehr gut hingehauen. Aber wie ist es denn mit der Bergtauglichkeit des Riemeneingangratts von Mika Amaro? Reicht ein Gang aus? Ist 55:22 eine bergtaugliche Übersetzung? Die Antwort ist relativ. Relativ zum Trainingszustand.

Getreu dem Grundsatz: „Im Frühjahr nur kleine Gänge fahren, sonst haut es dich im September total übersäuert vom Rad“ wollte ich mit meinem Cooks Singlespeed Commuter und dem Mika Amaro in der „Vorbereitung“ nur kleine Gänge fahren. Leider habe ich keine kleinen Gänge gefunden. Schade aber auch. Trotzdem wagte ich jetzt im September den gefährlichen Selbstversuch. „Bergprüfung am Bodanrück [mika amaro]“ weiterlesen

Creux Vélowear Melburn V

Ich bin schon so ein Suchti…
Nachdem ich dermaßen angetan bin von meinen bisherigen Creux-Klamotten, habe ich mir, und diesmal hatte es der deutsche Dealer veloved.com am Lager, eine Chino mit Chamois (Windel) geordert. Für den Übergang, denn so heißt die Hos‘ auch: Transition Chino in navy.
Den Stoff kenne ich schon, der ist sowas von weich und robust und trägt sich so angenehm, da wird man süchtig. Und der Vorteil von das Janze ist auch noch die bestechend gute Figur die man auf dem Ratt dabei macht 😉

Look at this: (und ja, ich hab mich tätowieren lassen…)

creux_791-1000x667
Mann bin ich cool geworden…

 

 

Velominati

Hardcore-Rennradler, Verrückte, Benebelte, Engstirnige?, Einseitige?, Extremisten auf jeden Fall. Wer gerade Zeit hat und das Internet durchliest, sollte sich mal durch diese Seite fressen. Allerdings gelangt mein poor-english an seine Grenzen.

velominati.com

Ganz speziell sind die rules, die Rennrad-Regeln. Da falle ich doch glatt durch…

Find The Mistakes:

amore_mikaela_ausfahrt
So werde ich nie in den erlauchten Kreis der Rennrad-Hardliner gelangen.

Rigi-Umrundung

WP_20160815_031
Hafenmole Brunnen mit Blick rechts Richtung Seelisberg, Kanton Uri, links die Ausläufer des Fronalpstocks und der anstehenden Berge Richtung Gotthard

„Schon Schiller sagte: Durch diese kalte Hose wird er kommen.“ Oder war es König Arthus zum Schwarzen Ritter in „Die Ritter der Kokosnuss“? Egal. Auf jeden Fall führte uns unser motorgetriebenes Gefährt nach Küssnacht, am Fusse des Rigi-Massives am Vierwaldstädter See, Kanton Schwyz in der Schweiz. Dort hievten wir unsere verstauten Fahrräder aus dem Wagen und machten uns auf den Weg zum See hinunter. „Rigi-Umrundung“ weiterlesen

Mont Ventoux per Fixie

IMG-20160828-WA0001
Stefano (re.) und Riccardo am Ziel auf 1.909m

Bei unserem Urlaub in Riva del Garda durften wir die Bekanntschaft mit Stefano und seiner Frau Sina machen. Stefano ist leidenschaftlicher Fixie-Fahrer und hat bereits den Stelvio (Stilfser Joch) mit einer einzigen Übersetzung von 47/17 und ohne Bremsen hoch und wieder runter bezwungen. Auf youtube unter „Stelvio 13tooth“ zu finden.

Am Wochenende dann der Hammer: den Mont Ventoux (1.909m) von ganz unten (Bédoin, 311m) nach Malaucène (323m) mit einem Gang und ohne Bremsen hoch und wieder runter geradelt. Denn beim Fixie fahren ist nicht allein das Hochkommen bockelhart. Die Abfahrt, ohne Bremsen, mit ausgelaugtem Körper und benebelten Sinnen unfallfrei zu meistern ist eine Meisterleistung der Konzentration und Körperbeherrschung.
Hut ab, fetten Respekt, Gratulation, tanti auguri!

„Mont Ventoux per Fixie“ weiterlesen

Bagnare con bici

IMG-20160825-WA0010

Nachdem der Sommer die ganze Zeit erbärmlich daherkam und für mich in keiner Weise ein Sommergefühl aufkommen lies, möchte er mich nun doch noch, in den letzten Zügen liegend, versöhnlich stimmen.

Diese Woche zeigt er sich von seiner allerbesten Seite mit Sonne pur, blauem Himmel, Hitze, warmen Abenden und warmen Badewasser…das muss noch genossen werden und so geht es am Abend mit Amore Mikaela und Amore Yvo an den Mettnaustrand (Danke Micha für den Tipp!) und im Dämmerlicht, nach Genuss des fast schon kitschigen Sonnenuntergangs, mit den Karbidlampen wieder nach Hause. Rattspocht von seiner schönsten Seite!

IMG-20160825-WA0006

WP_20160826_002

 

Riva del Garda

WP_20160801_012

Beim diesjährigen Gardasee-Urlaub war alles anders als sonst. Gleich die Anfahrt war ein kleines Chaos. Richtig früh gestartet, um im Vintschgau noch vor dem nervenzehrenden Dauerzähfluss durchzukommen. Doch dann: wo krieg ich um halb sechs so ein Ösi-Dreckspickerl her? Am Zoll war alles zu, die Tankstellen hatten zu, also: ihr könnt mich mal. Umdisponiert und über den Bernhardino, Mailand, Brecia, Salò untenrum nach Riva. Die Österreicher gingen also leer aus, harharhar! „Riva del Garda“ weiterlesen

Creux Vélowear Melburn IV

Headset_Cap_Convex_Blue_1-800x534
Inspiriert von den 70er Campa-Teilen mit dem Aufdruck „Brev.Campagnolo“ (brevetto=Lizenz, meist verwendet auf Schmuck)

Nachdem ich von der ersten Lieferung immer noch schwer begeistert bin, muss nun auch die „herbstlichere“ Variante der Cycling-Short her, die DeTour. Da aber noch ein verdammt schönes Teilchen als Headset-Cap angekündigt wurde, wollte ich noch so lange warten, bis diese verfügbar ist. Doch mein lieber Dealer Van von Creuxcycling versprach mir, den Prototyp zu schicken, damit ich so schnell wie möglich glücklich sein werde. Vielen Dank du Guter!

Die neue Short habe ich wegen der im Urlaub weiter angewachsenen Fettwampe eine Nummer größer geordert. That’s life…

DeTourShort
Die längere Variante der Cycling Short, die „DeTour“

„zum kotzen schön“

WP_20160724_013
Oberhalb Klingenzell mit Blick auf Stein aR und den Hegau, bis zum Randenhöhenzug

Ein Zitat von Otto Dix*, welches sich immer wieder in mein Hirn schleicht, wenn es um Bilderbuchlandschaften geht, die schon in Richtung Kitsch gehen. Also keine mächtigen Alpenpanoramen oder weite Meeresküsten. Nein, es sind die von Menschenhand überarbeiteten Kulturlandschaften, die wunderschön anzuschauen sind und durch die gepflegte Ordnung fast schon weh tun. „„zum kotzen schön““ weiterlesen

Knick Knack am Owwersee

Gestern war die Runde Konstanz-Bregenz-Konstanz um den Obersee angesetzt und zwar mit den Rennrädern, respektive Riemeneingangrennratt. Ein schnelles Pedalieren mit hohen Geschwindigkeiten war nicht zu erwarten, denn es ist bereits Ferienzeit in Deutschland, dazu noch Wochenende und auch noch schönes, nicht zu heißes Wetter. Entsprechend viel Verkehr auf den Radwegen. Auch geht ein nicht zu unterschätzender Anteil der Radwege über leichten Schotter, was die Geschwindigkeit ebenfalls drosselt. So war es insgesamt die gleiche Gesamtzeit wie im Frühjahr mit den Mountainbikes.
Aber das Rollen ist einfach anders, der Überholvorgang zügig und ich wollte die Langstreckentauglichkeit des mika amaro austesten. Und so ging es ab Konstanz am Schweizer Seeufer über Kreuzlingen, Romanshorn, Rohrschach nach Bregenz, wo als östlichster Punkt eine Mittagspause angesetzt wurde. Es ist für mich immer wieder überwältigend, so „gschwind“ nach Österreich zu radeln und sich inmitten der Bergwelt zu fühlen. In Bregenz klopfen die Berge an die Pforten, man fühlt sich wie in einem weiten Talkessel, erkennt den Schnee, der letzte Woche bis tief nach unten gefallen ist und noch nicht komplett abtaut. Eine andere Welt am See. „Knick Knack am Owwersee“ weiterlesen